Curriculum Vitae

Felicia Meyerratken, freiberufliche Musikerin und Konzertorganistin, studierte Orgel bei Winfried Berger in Münster und bei Prof. Michael Radulescu in Wien.
1991 war sie Preisträgerin beim internationalen Hanzesteden Orgelconcours in Elburg (Holland).
Sie war Dozentin an der Münsteraner Universität, an der Kirchenmusikschule Essen und an der Hochschule für Kirchenmusik in Aachen. Angeregt durch verschiedene Meisterkurse bei international anerkannten Organisten u.a. bei Daniel Roth, Zsigmond Szathmary, Jacques von Oortmerssen und Jon Laukvik setzte sie sich mit allen Stilrichtungen der Orgelliteratur auseinander.
Sie gab Solorecitals in Deutschland, Österreich, Norwegen, Spanien (Festival alter Musik) und den Niederlanden und kann auf die Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles/Solisten zurückblicken. Sie hat mit verschiedensten Chören bei Monteverdi–Messen bis zum Duruflé-Requiem konzertant mitgewirkt. Mit der Oboistin Elizabeth Marschner bildet sie ein langjähriges Duo.
Zudem engagiert sie sich für die Aufführung von Kinderkonzerten. Bei dem Bottroper Orgel Plus Festival geschah dies in Zusammenarbeit mit der Ballettschule Zurhausen zu Tschaikowsky´s Nussknacker.
Sie absolvierte eine Zusatzausbildung in Dispokinesis, was für sie eine optimale Synthese von eigenem organistischen Können und pädagogischer Tätigkeit bedeutet. Zudem beschäftigt sie sich seit Jahren mit Qui Gong.

Prof. Mitterhofer (Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien):
„Das Orgelspiel von Frau Felicia Meyerratken – das ich öfter die Gelegenheit hatte zu hören – zeichnet sich durch selten anzutreffende Lebendigkeit, durch Engagement, durch die Fähigkeit, auf den Charakter des jeweiligen Werkes einzugehen und Atmosphäre zu schaffen – und dies in der Musik der verschiedenen Epochen. Die Aufführungspraxis, deren profunde Kenntnis sich von selbst versteht, wird nie zum trockenen Selbstzweck, sondern dient der musikalischen Gestaltung. Es ist ein Spiel von großem Nuancen-Reichtum und hat mich stets besonders beeindruckt.“

STUDIUM  
1997 Zweites Konzertfachdiplom, Magister Artium
1996 Erstes Konzertfachdiplom
1993-1997 Konzertfachstudium Orgel (Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien, Klasse: Prof. Michael Radulescu)
1996 Diözesankonservatorium für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien
  Katholische Kirchenmusik B-Examen
1992 Staatliche Musiklehrerprüfung
1987-1992 Instrumentalpädagogische Ausbildung Kirchenorgel (Hochschule für Musik Detmold, Abt. Münster; Dozent: Winfried Berger)
   
ZUSATZAUSBILDUNG  
seit 2014 private Ausbildung in Jazzimprovisation an der Orgel und am Klavier
seit 2013 privater Saxophonunterricht
1997-1999 Ausbildung zur Dispokineterin
   
MEISTERKURSE  
Prof. Daniel Roth (Paris), Prof. Zsigmond Szathmary (Freiburg), Prof. Jon Laukvik (Stuttgart), Jaques v. Oortmeersen (Amsterdam)
   
WETTBEWERB  
1991 Preisträgerin beim Internationalen Hanzesteden Orgelconcours in Elburg (Niederlande)
LEHRTÄTIGKEIT  
2001-2002 Lehrbeauftragte für das Fach Orgel an der Katholischen Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius in Aachen
1999-2004 Dozentin an der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen für Orgel und Dispokinese sowohl für den Studiengang Katholische Kirchenmusik B-Examen (bis 2001) als auch für die C-Ausbildung
1997-2000 Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule in Münster für den künstlerischen Bereich Orgel
BERUFLICHER
WERDEGANG
 
2000 Bildung des Duos Oboe-Orgel mit der aus Amerika (Florida)stammenden Musikerin Elizabeth Marschner
1999-2001 Künstlerische Leiterin des Festivals „Kirchenmusikalischer Herbst“ an der Mühleisen-Orgel in Klein-Reken
seit 1999 Konzertorganistin und freiberufliche   Musikpädogogin in den Fächern Kirchenorgel und Klavier
1997-1999 Kirchenmusikerin in St. Barbara, Wulfen-Barkenberg

Konzerttätigkeit in Deutschland, Österreich, Spanien (Festival alter Musik), Dänemark, Norwegen und Holland

orgelFM-01